Neuer Verein gegründet
Schülerhort und Kleinkinderbetreuung
in Eichstetten, Bahlingen und Bötzingen sind Ziele

22. Mai 2007

Am Dienstag vor Pfingsten wurde im Bürgersaal des Schwanenhofs der „Verein für Kinder- und Jugendarbeit“ mit Sitz in Eichstetten gegründet. Bereits zwei Tage nach der Gründung traf sich der für die ersten zwei Kalenderjahre gewählte Vorstand, um seine weiteren Aktivitäten zu planen: Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen, die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt anerkannt und als Träger der freien Jugendhilfe aktiv werden. Bis zum Beginn des nächsten Schuljahres im September sollen geeignete Räume für den Hort gefunden worden sein. 15 von 19 Teilnehmern an der Gründungsversammlung wurden Gründungsmitglieder, nachdem die Ziele überzeugend vorgestellt worden waren.

Der Verein will Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe gemäß dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KIHG) übernehmen, sowie Projekte, welche die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern, unterstützen. Aufgaben, die bald realisiert werden sollen, sind die Verbesserung des Betreuungsangebotes für Kinder in Eichstetten und für die Nachbargemeinden Bahlingen und Bötzingen, die Unterstützung von Familien durch eine qualifizierte Hausaufgaben und Freizeitbetreuung, sowie die Einrichtung und Unterhaltung eigener kinderfreundlicher Einrichtungen. Die „Kleinen Strolche“ werden weiter geführt. Außerdem soll ein Schülerhort im Sinn der §§ 22 und 24 KJHG aufgebaut werden. Vorgesehen ist eine nach dem gemeinsamen Mittagessen betreute Hausaufgabenzeit während der Öffnungszeiten von 12 bis 17 Uhr. Besonders Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf wollen die beiden Erzieherinnen Nicole Vorwerk und Silke Pawollek, in zwei Gruppen mit jeweils sieben bis acht Kindern, zunächst ehrenamtlich, mittelfristig als bezahlte Teilzeitfachkräfte, betreuen.

Für die Mitarbeit im Vorstand konnte ein „Kompetenzteam“ im besten Wortsinn einstimmig gewonnen werden: die Erzieherin Nicole Vorwerk als erste Vorsitzende, Gemeinderat Alexander Lüth als zweiter Vorsitzender, als Schatzmeisterin Rose Bär, die sich in der Evangelischen Gemeinschaft für Jungschararbeit einsetzt, als Schriftführerin die Erzieherin Silke Pawolleck, als Beisitzerin die Tagesmutter und Erzieherin Sonja Frenkel, als weitere Beisitzerin die Ergotherapeutin Carmen Maria Schmidt und Steuerberater Guido Wittek als dritter Beisitzer. Das Amt der Revisoren übernahmen Gemeinderätin Nicola Tschiggfrei und Kreisrat Albert Schmidt.
Ernst Bilke

Der erste Vorstand
Der Gründungsvorstand von links: Sonja Frenkel, Carmen Schmidt, Silke Pawolleck, Guido Wittek, Rose Bär, Alexander Lüth und Nicole Vorwerk.                                      Foto: Ernst Bilke
zurück